Montag, 7. April 2014

In der Osterbäckerei...

Hallo ihr da draußen! Nein ich habe mein Versprechen nicht vergessen. Nur ist mein Laptop irgendwie anderer Meinung und weigert sich gerade, anständig seinen Dienst zu verrichten. Falls er vollständig in den Urlaub geht, wird es hier also weiterhin etwas leer bleiben, bis er wieder regeneriert aus seinem Urlaub zurück ist.

In den letzten Tagen war ich nicht untätig. Das nur nebenbei. Es wurde eine windschiefe und sehr chaotische Sacher-Torte fabriziert, Tante Elli-Kuchen lebte gerade mal 3 Tage anstatt seine 5 Tage durchzuziehen und dann ist uns eingefallen, dass der Osterhase ja bald anklopft.

Deswegen zeige ich euch heute ein paar leckere Quark-Tierchen die im Handumdrehen eure Körbe versüßen.


Das Rezept habe ich auf www.chefkoch.de gefunden (wie so ziemlich alles, was ich suche). Von alina1st Ursprungsrezept ist am Ende jedoch gar nicht so viel übrig geblieben.

Ihr braucht für den Osterzoo:

325 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
50 ml lauwarme Milch
75 g Zucker
1 Prise Salz
Orangenschale
250 g Magerquark
75 g weiche Butter
1 Ei
Rosinen und/oder Hagelzucker zum verzieren

Ich habe anstatt Magerquark Quark mit 20% i. Tr. genommen. Zudem gabs bei mir anstatt Orangenschale ein Päckchen Orangenzucker (gibts beim Real in der Backabteilung, zumindest hab ich es da vor ein paar Wochen völlig neu für mich entdeckt). Außerdem essen hier die wenigstens Rosinen. Deswegen gabs als Deko backechte Schokotropfen.

Und nun ran an die Schüsseln!

1. Erst die trockenen Zutaten. Mischt Mehl mit Hefe, Zucker, Salz, und Orangenzucker/-schale in einer Schüssel.








2. Dann die Feuchten. Quark, weiche Butter und das Ei dürfen sich nun in die Schüssel stürzen.





Knethaken in Position und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.




Das ist ziemlich lustig und macht wirklich viel Spaß, wenn man keine Küchenmaschine hat. Die Jungs haben sich kaputt gelacht, als sich die Schüssel über die Arbeitsplatte drehte.





3. Den Teig dann abgedeckt eine Stunde lang gehen lassen. Bevorzug an einem warmen Ort.





Zwischendurch spitzen, ob sich der Teig schon in die Höhe traut....





Und dann doch die Neugier beiseite schieben und den Teig alleine sein Werk vollbringen lassen.


4. Den Teig ausrollen. Das ist eine sehr klebrige Sache. Ich lege immer ein Backpapier auf derart klebrige Teige zum ausrollen. Klappt besser und spart Zeit und Nerven.






5. Osterformen zum Ausstechen bereit legen und am besten vorher unters Wasser halten. Dann geht es leichter mit dem ausstechen.





Wer ganz schlau ist (ich war es erst nach dem 3. Versuch oder so ähnlich), der rollt den Teig von Anfang an auf einem Backpapier aus und sticht die Formen direkt auf dem Backpapier aus. Überschüssigen Teig entfernen (auch hier sind feuchte Hände von Vorteil) und ab in den Ofen! Ach nein... erstmal noch ruhen lassen. Etwa eine halbe Stunde sagt alina1st. Ich hab für sowas immer wenig Geduld. Deswegen mussten meine Hasen und Entchen bereits nach wenigen Minuten ab in den Ofen.


6. Den Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und die Tiere mit Milch bepinseln und mit Rosinen oder was man mag verzieren (außer Hagelzucker, den würd ich nach dem Backen anbringen).






Dann gehts für 12-15 Minuten in den Ofen. Ich hatte es mal wieder eilig, deswegen bräunten sich meine Tierchen bei 180 ° Grad Umluft auf jeweils zwei Blechen gleichzeitig. Ober/Unterhitze wird schöner wie ich finde, aber Umluft geht eben schneller. Man muss nur schnell genug sein, damit aus gebräunt nicht angebrannt wird.

Während die Tierchen sich bräunten hatte ich einen netten Zeitvertreib.



Was es mit den Smarties auf sich hat, wird in etwa 3 Wochen verraten.


7. Die Tierchen auskühlen lassen und schmecken lassen.


Die Quark-Tierchen schmecken ähnlich wie Milchbrötchen hab ich mir sagen lassen. Da ich nach wie vor faste, kann ich selbst wenig zum Geschmack sagen. Aber da die Jungs jeweils einen ganzen Hasen gegessen haben, wird es so schlecht nicht schmecken.

Hab ich was vergessen? Ist noch irgendwas unklar? Immer her mit den Fragen. Ansonsten wünsch ich euch noch eine schöne Vor-Osternzeit und viel Spaß beim selber naschen und naschen lassen.

Minensie

Edit: Nach Rücksprache mit Fachpersonal hab ich mir sagen lassen, das Quarkteig-Teilchen etwa 2-3 Tage haltbar sind. Also. Fix vernaschen :D

Kommentare:

  1. Hey Mi MaMa,
    die sehen echt zum Anbeißen aus. Wir backen dieses Jahr wahrscheinlich nichts zu Ostern. Habe im Moment auch nicht so die große Lust und Zeit zu backen. Irgendwie.

    Liebste Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anna!

      Backen ist dieses Ostern großes Thema - nur wenig zu und für Ostern selbst. Vielmehr Geburtstage :D

      Liebe Grüße

      Mine

      Löschen